mobile Navigation Icon

„…als Luftveränderung kann Bonn für Stunden Wunder wirken“ (Heinrich Böll)

Mehr als 40 Jahre lang war Bonn die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland (1949 - 1990  Bundeshauptstadt und 1949 - 1999 Regierungssitz). Aber nicht nur als ehemaliger Regierungssitz ist Bonn für die historisch-politische Bildung interessant. Die Stadt am Rhein gilt als eine der ältesten Städte Deutschlands. So kann sie auf über 2.000 Jahre Geschichte zurückblicken, die mit germanischen und römischen Siedlungen beginnt.

Nachfolgend finden Sie eine Auswahl empfehlenswerter Lernorte in Bonn.

Haus der Geschichte

Das Haus der Geschichte in Bonn bietet neben interessanten Wechselausstellungen die Dauerausstellung: Unsere Geschichte - Deutschland seit 1945.  Die Ausstellung beginnt mit den Nachkriegsjahren, Neuanfängen und der Teilung Deutschlands. Sie thematisiert außerdem die Frage nach der Entstehung des Kalten Krieges und der Entwicklung der beiden deutschen Staaten, Bundesrepublik und DDR bis zur Wiedervereinigung. Den Leitfaden der Ausstellung bilden politische Ereignisse und Entwicklungen und am Beispiel verschiedener Objekte aus Alltag, Kultur, Wirtschaft und Weltgeschehen erhalten die Besucherinnen und Besucher einen Einblick in die bewegte deutsche Nachkriegsgeschichte.

Für Lehrkräfte mit ihren Schulklassen und Studierende stellt das Haus der Geschichte zusätzliche Angebote wie Begleitungen, Audio-Guides und Bildungsmaterialien bereit. 

Öffnungszeiten:

Dienstag bis Freitag 09:00 -19:00 Uhr

Samstag, Sonntag und Feiertag 10:00 bis 18:00 Uhr

Sonderöffnungszeiten:

Weiberfastnacht, Rosenmontag, 23. Dezember, Heiligabend (24.12.) und Silvester (31.12) geschlossen.

Weg der Demokratie

Der „Weg der Demokratie” führt die Besucherinnen und Besucher entlang von 18 beschilderten Stationen durch das ehemalige Bonner Regierungsviertel. Die einzelnen Stationen können auch im Internet angeschaut werden.

Begleitete Rundgänge können unter www.wegderdemokratie.de/info/fuehrungen.htm gebucht werden. 

Stiftung Konrad Adenauer Haus

Nach dem Tod Konrad Adenauers überließ die Familie das Wohnhaus Rhöndorfer Straße der Bundesrepublik Deutschland als Schenkung. Im Gegenzug verpflichtete sich der Bund, eine Stiftung einzurichten, die dafür Sorge trägt, das Andenken an Konrad Adenauer zu wahren.

Seit November 1978 besteht die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus als selbständige, bundesunmittelbare Stiftung des öffentlichen Rechts. Zunächst dem Bundesministerium des Inneren unterstellt, ist sie seit 1998 Teil des Geschäftsbereichs der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien. Die Stiftung Bundeskanzler-Adenauer-Haus erinnert an den Politiker, ersten Bundeskanzler, Staatsmann und großen Europäer Konrad Adenauer. Sie unterhält u. a. eine Dauerausstellung, leistet historisch-politische Bildungsarbeit, pflegt in einem Archiv den Nachlass Konrad Adenauers und macht ihn zugänglich, erschließt ihn durch ihre Editionen und liefert mit ihren Tagungen und Publikationen einen wichtigen Forschungsbeitrag zur jüngeren deutschen Geschichte.

Öffnungszeiten der Gedenkstätte

Der Besuch des Wohnhauses ist nur im Rahmen einer Führung möglich. Gruppen ab 10 Personen werden um Anmeldung gebeten.

Öffnungszeiten/Anmeldung für Führungen zum Wohnhaus:
1. Mai bis 30. September:
Dienstag-Sonntag: 10.00-18.00 Uhr. Führungen durch Wohnhaus und Garten für Einzelbesucher von 10.00-17.00 Uhr zu jeder vollen Stunde.

1. Oktober bis 30. April:
Dienstag-Sonntag: 10.00-16.30 Uhr. Führungen durch Wohnhaus und Garten für Einzelbesucher von 10.00 bis 16.00 Uhr zu jeder vollen Stunde.


Montag geschlossen. Ausnahme: Pfingstmontag.
Ferner bleibt die Gedenkstätte an folgenden Tagen geschlossen: 24., 25., 26., 31. Dezember und 1. Januar sowie an den Karnevalstagen (Weiberfastnacht, Karnevalssamstag, -sonntag und Rosenmontag).

Der Eintritt ist frei!
Gruppen ab 10 Personen werden um Anmeldung gebeten:
Tel. 02224-921-234
Fax 02224-921-111
E-Mail: besucherdienst@adenauerhaus.de

Bundeszentrale politische Bildung

Besuchen Sie die Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) in Bonn.

Die bpb bietet in ihrem ca. 90 Minuten langen Besucherprogramm eine umfassende Einführung in ihre Arbeit und ihr reichhaltiges Buch-, Medien- und Programmangebot, verbunden mit einem Besuch im Medienladen der bpb.

Bitte beachten Sie
Die Gruppengröße sollte in der Regel zwischen 25 bis maximal 50 TN betragen. Der Besuch kleinerer Gruppen in der bpb ist möglich, bedarf aber einer gesonderten Absprache. Je früher Sie Ihren Themenwunsch mit uns besprechen, umso präziser können wir Ihren Wunsch erfüllen.

Das Angebot richtet sich an Bonn-Besucher und Besucherinnen aus gesellschaftlichen Gruppen, Schülerinnen und Schüler- sowie Jugendgruppen auf Klassen- bzw. Gruppenfahrt nach Bonn und Gruppen aus Ausbildung, Universitäten und Fach(hoch)schulen

Sie finden die bpb im ehemaligen Regierungsviertel der Stadt Bonn
Adenauerallee 86 / 53113 Bonn

Kontakt:
Bundeszentrale für politische Bildung
Stabsstelle Kommunikation
Tel +49 (0)228 99515 200
Fax +49 (0)228 99515 113

Nähere Informationen: http://www.bpb.de/die-bpb/52181/-in-bonn

 

 

Weiterführende Informationen

Seminarfahrten Bonn

Die Jugendoffiziere der Bundeswehr bieten u. a. eintägige Seminarfahrten nach Bonn an. Für weitere Informationen folgen Sie diesem Link.

Gedenkstätten und Dokumentationszentren

Angebote zur Gedenkstättenpädagogik finden Sie unter Lernorte der historisch-politischen Bildung.